Berbisdorfer Straße 103
Restaurant "Keglerheim"

Das
“Restaurant Keglerheim”...

...auf einer undatierten Fotografie, wohl aus den 1930er Jahren.

Bis Februar 1927 befand sich an der Stelle des uns heute bekannten Keglerheims die Restauration & Materialwaren Paul Benedix.
(Foto: Haus & Grund Einsiedel)

Das gesamte Anwesen wurde bereits im Jahre 1909 von Otto Paul Benedix dem Schankwirt Ernst Oehme abgekauft. Benedix übergab dann 1933 alles seinem Schwiegersohn Otto Drechsler, der das Keglerheim somit in zweiter Generation betrieb.
(Foto: Haus & Grund Einsiedel)

Eine Aufnahme etwa zwischen 1915 und 1918. Lediglich der Junge (4. von rechts) ist namentlich bekannt: Herbert Dietz.
(Foto: Sylvia Frosch)

Das Haus wurde Anfang 1927 abgerissen, um Platz für das uns heute bekannte Gasthaus zu schaffen.
Nach dem Abriss war Eile angesagt, denn das neue Gebäude sollte bis zur Kirmes 1927 fertig sein. Zwei konkurrierende Malerfirmen waren im Schlussakkord eingespannt -eine in der Etage oben, eine unten- um das Zeitziel zu erreichen.
Und es wurde geschafft.
Rechts noch einmal das abgerissene Gebäude auf einem Gemälde. Dieses Bild hängt heute übrigens in der Gaststube über der Türe zum Saal.

Links das Keglerheim auf einer ungelaufenen, nicht datierten Postkarte aus den 1930er/40er Jahren. 
Es ist neben der “Friedenseiche” und dem “Lehngericht” eine von drei Berbisdorfer Gaststätten. In hinteren Anbau des Gebäudes befindet sich eine Kegelbahn (eine einzelne Bahn), welche dem Haus den Namen gab.
(Vorlage: Jürgen Fritzsche)

Die Inneneinrichtung hat sich im Laufe der Jahrzehnte kaum geändert, wie die drei nachfolgenden Aufnahmen vom
30. Juli 2005 zeigen.

Das Keglerheim mit der dazugehörigen Scheune. Ein undatiertes Foto, vermutlich aber 1930, als dieser Umzug anläßlich der 25jährigen Kirchweihe stattfand.
(Foto und Information: Jürgen Fritzsche)

Die gleiche Stelle am späten Nachmittag des 24. August 2005. Eine Prozession kam nicht vorbei, aber dafür mußte die der Scheune vorgelagerte Wiese einem Parkplatz weichen.

Werbeannonce aus dem “Einsiedler Wochenblatt” von 1935. Die “Eingemeindungsfeier” bezieht sich auf die Eingemeindung Berbisdorfs nach Einsiedel. Die offizielle (behördliche) Feier fand allerdings im “Gasthof Lehngericht” statt.

Eine kleine, wenn auch namentlich unbekannte Ausflugsgesellschaft, posiert vor dem Keglerheim. Dafür ist das Datum bekannt: 7. September 1941.
(Foto: Klaus Gagstädter)

Nicht nur im Gastraum, auch in seiner äußerlichen Architektur hat sich das Keglerheim bis in unsere Tage kaum verändert.
Foto vom 28. November 2004.

Seit 1974 führen Siegrid und Horst Drechsler die Gaststätte nunmehr in dritter Generation.
Noch 2008 finden wir hier bei mehr als bodenständigen Preisen auf Schreibmaschine getippte Speisekarten im A5-Format, die die hier im Erzgebirge typischen Kneipenklassiker wie Bratwurst mit Sauerkraut und Brot oder “Strammer Max” den äußerst zahlreichen Gästen offerieren.

 

 

BerbisdorfBerbisdorf

SeitenanfangNach oben zum Seitenanfang.StartseiteStartseite Heimatwerk Einsiedel